Das Leben liebt sich - oder

...eigene Erfahrungen mit Lomi und Kahi Loa

Vor etwa 8 Jahren war ich auf der Suche nach jemandem, der mir die Kahi Loa zeigen kann.
Ich hatte von ihr in einem Buch von Serge Kahili King 
gelesen und war sehr berührt und neugierig. Eine Massage, bei der man in Verbindung ist mit Pflanzen, Tieren, Steinen und mit Wasser, Wind und Feuer, das konnte ich mir gut vorstellen und ebenfalls die kraftvolle Unterstützung .
Wenn jemand davon spricht, dass er mit Tieren, Pflanzen, Steinen und den Elementen in Verbindung sein kann, so ist mir das nicht fremd. 
In Neumarkt fand ich einen wundervollen Menschen, der mir die Kahi Loa zeigen wollte, allerdings nur in Verbindung mit der Tempelmassage Lomi-Lomi-Nui, denn, so erfuhr ich dann, die Kahi Loa gehört zu der Kategorie der Lomi Massagen. Ach so.
Dann erfuhr ich auch, dass die  Lomi-Lomi-Nui eine Ölmassage ist, was ich nicht so gerne mochte - obwohl ich damit bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrungen gemacht hatte.
Ich wusste nur, dass ich angezogen wurde von dieser Kraft, die sich Lomi nennt.
So lernte ich also bei Helga Wagner in Bayern die Lomi und die Kahi loa kennen, fand einen tiefen Einblick in die Huna Philosophie, konnte mein Wissen über Serge Kahili King erweitern, lernte hawaiianische Tanzschritte und hawaiianische Musik und einiges mehr kennen. Und ich fand eine Freundin, die aus Franken angereist, mit mir gemeinsam die Lomi erfahren wollte.
Da wir das große Glück hatten nur zu zweit die Lomi kennen zu lernen, massierten wir uns an einigen Wochenenden unter Anleitung immer  und immer wieder gegenseitig, um ein Gespür für die Lomi-Lomi, ihren Geist, die Technik und Griffe zu erhalten.
Und irgendwann tauchte der Satz auf: "Die Lomi ist Liebe." Ja, so fühlte ich mich - von der Liebe getragen, geborgen, tief berührt. In diesem 'Feld', so spürte ich, konnte alles geschehen und durfte alles geschehen - Trauer und Freude, Angst..lachen, weinen und alles zusammen.
Für alles war Raum und es sah für mich so aus, als würden bestimmte Berührungen Reaktionen provozieren und Themen ansprechen. Massierten wir die Hände, so ging es ganz konkret um unser Handeln, bei den Füßen unter andrem um den Weg, auf dem wir uns gerade befanden. 
Bestimmte Körperstellen, die gedrückt und geknetet oder sanft gestreichelt wurden, sprachen unsere weiblichen oder männlichen Ahnen an...
Und so konnte die Trauer um meinen schon lange verstorbenen Vater sich in eine andere Ebene bewegen, Verschiedene Themen wurden durch die Lomi wie nebenbei sichtbar und erhielten einen anderen Stellenwert oder verschwanden ganz aus dem Katalog der dramatischen Begebenheiten... Es kam mir so vor, als würde ich mich mehr und mehr aus mir heraus schälen, Schalen oder Hautschichten abwerfen und leichter werden.
Ebenso geht es mir gegenwärtig mit jeder hawaiianischen Massage, die ich anwende - immer klingen auch Themen in mir an, die angesprochen werden. Und ich schäle mich mehr und mehr aus mir heraus - oder sagen wir, das Wesen, das ich bin, zeigt sich immer mehr und mehr.

Nun wäre es aber voreilig oder sogar falsch zu sagen, dass eine hawaiianische Massage auf jeden Menschen die gleiche Wirkung hat. Meiner inneren Überzeugung nach wirkt eine Lomi dann, wenn wir uns von ihr angezogen fühlen. So wie alles nur dann eine Wirkung zeigt, wenn wir damit in Resonanz sind. Und auch dann, wenn wir uns zu ihr entschließen, wissen wir im Vorhinein nicht, welche Wirkung sie bei uns haben kann, die Lomi oder die Kahi Loa...
Und wie schon gesagt - die Lomi muss erfahren werden, darüber zu sprechen kann das ERLEBEN nicht erklären.
Ach so, über die Kahi Loa wollte ich ja auch noch etwas sagen. Meine Erfahrungen mit ihr sind diese: Bei mir wirkt sie sehr schnell, sehr kraftvoll. Sie kann für mich in mir aufräumen und klären, was sich auch auf das Außen auswirkt.